Coton de Tuléar

Geschichtliches:

Der Coton de Tuléar war in der Kolonialzeit der Lieblingshund des französischen Adels in Madagaskar. Für das gemeine Volk war es bei Strafe verboten einen zu besitzen. Sein Siegeszug als beliebter Begleithund führte den Coton de Tuléar von Madagaskar nach Frankreich. Inzwischen ist er auf der ganzen Welt verbreitet. Seit 1970 ist die Rasse offiziell vom FCI anerkannt.

Rassestandards:

Der Coton de Tuléar gehört gemäß der offiziellen FCI-Klassifizierung der Klasse 9  an und ist somit ein Gesellschafts- und Begleithund. Rüden erreichen eine Widerristhöhe von 26-28 cm, Hündinnen 23-25 cm. Das Gewicht des Rüden beträgt 4-6 kg, das der Hündin etwa 3,5 – 5 kg. Die Fellfarbe ist weiß und kann Spuren von grau und beige enthalten. Die Textur des Fells ist baumwollartig.

Wesen:

Der herausragende Wesenszug des Coton de Tuléar ist seine gute Laune. Außerdem ist er sehr anhänglich, verschmust und ausgeglichen. Er ist sehr intelligent und neugierig auf alles, was in seinem Umfeld passiert. Er möchte immer bei seinem Menschenrudel sein und ist nicht gern allein.

Bewegung:

Der Coton passt sich seinem Menschenrudel problemlos an. Er ist mit einem kurzen Spaziergang zufrieden, freut sich aber auch über lange Wanderungen in der Natur. Auch für Agility ist er zu begeistern. Er hat sehr viel Energie und Ausdauer, liebt es aber auch, mit seinen Menschen auszuruhen und zu kuscheln.

Pflege:

Das lange und dichte baumwollartige Haar gehört zu den rassetypischen Merkmalen des Coton de Tuléar. Wenn man das Haarkleid täglich bürstet, wird man mit Knötchen im Fell kaum Probleme haben. Daher sollte man bereits Welpen an dieses tägliche Ritual gewöhnen. Es ist aber nicht nötig das Haar des Coton besonders zu schonen, er darf auch bei Schmuddelwetter spazieren gehen. Wenn er wieder trocken ist, ist er auch wieder sauber. Hin und wieder ein Bad mit einem guten feuchtigkeitsspendendem Shampoo und Conditioner erleichtern das Bürsten.

 

Zu wem passt der Coton de Tuléar:

Der Coton de Tuléar ist ein sehr gut geeigneter Familienhund, der hervorragend mit Kindern und anderen Tieren zu Recht kommt. Er ist genauso gut für Senioren und Singles geeignet. Er ist sehr anpassungsfähig, kann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land gehalten werden. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass Cotons eine sehr enge Beziehung zu ihrem Menschen aufbauen und immer dabei sein wollen, wie ein kleiner weißer Schatten. Nach längerem Training können Cotons 3-4 Stunden problemlos allein verbringen, aber eine ganztägige Abwesenheit seines Menschen ist nicht möglich.

Allergikergeeignet:

Der Coton de Tuléar hat kein Fell sondern Haare. Er hat kein Unterfell und keinen jahreszeitlich bedingten Fellwechsel. Dadurch haart er kaum und ist für die meisten Hundeallergiker geeignet.

Rüde oder Hündin?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Da sollte jeder nach seinen Vorlieben entscheiden. Hündinnen werden in der Regel zweimal im Jahr läufig. Rüden markieren. Rüden sind allerdings keinesfalls weniger verschmust oder weniger anhänglich als Hündinnen.